Tone Fink – Barock Bengel Engel

In der Barockzeit galten die Stuckateure als angesehen Persönlichkeiten, sie wurden als Künstler angesehen. Als Künstler von heute hat sich Tone Fink frech und selbstfordernd an das Überirdische herangetastet und möchte mit dem Projekt „Barock Bengel Engel“, als Mitglied vom Verein akkurat, einen unterstützenden Beitrag leisten.

2022 hat sich der Künstler Tone Fink auf das für ihn ungewöhnliche Thema der barocken Engel eingelassen. „Ich war gefesselt von den engelgleichen Motiven“, so Tone Fink. Mit dem Gedanken den Verein Akkurat und somit das Barockbaumeister Museum in Au zu unterstützen, begab sich Tone Fink in die barocke Zeit. Seine spirituelle Zuneigung zu Engeln hat ihn von der Flächigkeit seiner Zeichnungen zum dreidimensionalen Gestalten geführt. „Überirdische Wesen, jugendliche, schönkörperliche Gestalten, leichtfüßig und über uns schwebend“, beschreibt Tone Fink die Engelswesen, welche zu modellieren eine Herausforderung für ihn war. Tone Fink meint dazu:

„Engel tun der Seele gut, für mich haben sie etwas Berührendes, etwas Freigeistiges.“

Der Künstler hat zwei unterschiedliche Engel modelliert, die in limitierter Auflage (je 57 Stück) erhältlich sind. Die Zahl 57 steht symbolisch für die Handwerkszunft gegründet 1657.
Die dreidimensionalen Engel sind in einem Guss als Alabaster Stuck hergestellt – auch dies ist eine Anlehnung an die Arbeit der damaligen Stuckateure, die mit Gips arbeiteten. Die Engel können im Vorverkauf unter info@barockbaumeister.at für Euro 457,- erworben werden.

Zudem werden auch thematisierte Bilder und Zeichnungen von Tone Fink ausgestellt.

Tone Fink – Barock Bengel Engel

am 8. Dezember ab 15 Uhr
im Barockbaumeister Museum und in der Rehmer Kirche.
Der Künstler Tone Fink wird vor Ort sein und jeden Engel persönlich mit einer Goldpinselei versehen.

Vorbestellung unter: info@barockbaumeister.at